Ausflugsziele

Ausflugsziele, die erkundet werden können:

Groß Mehßow liegt im Naturpark „ Niederlausitzer Landrücken“ und in unserer näheren
Umgebung gibt es viele Ausflugsziele, die Sie von uns aus bequem mit den Tandem oder Fahrrad
erkunden können. Dank der Elektrounterstützung beim Fahren sind 60 km und mehr am Tag leicht
zu schaffen.

Hier haben wir für Sie einige zusammen gestellt:

Fürstlich Drehna – 3 km entfernt

In unserem Nachbarort gibt es ein wunderschönes Wasserschloss, welches als Schlosshotel
genutzt wird. Dazu gehört auch ein Landschaftspark mit vielen alten Bäumen, wie z. B. riesige
Buchen, Eichen, Linden, Blutbuchen, Fichten und Douglasien, die zu einem Spaziergang einladen.
Der Marktplatz bildet ein wunderschönes Ensemble mit dem Cafe „Alten Schule“, der Kirche, dem
„Gasthof zum Hirsch“ und dem Gärtnerhaus.
www.fuerstlichdrehna.de

 

Töpferdorf Crinitz – 5 km entfernt

Das Töpferdorf Crinitz mit 1.500 Einwohnern ist wie der Name schon sagt einen altes Töpferdorf.
Jedes Jahr im April findet der Töpfermarkt statt, der viele Gäste nach Crinitz lockt. Im Ort können
Sie verschiedene Töpfereien und das Heimatmuseum besuchen oder auch an einem Töpferkurs
teilnehmen. Zu bestimmten Anlässen kann man von Crinitz aus bequem mit der
Museumseisenbahn eine Tour nach Finsterwalde unternehmen. Die Räder können mitgenommen
werden.
www.crinitz.de

 

Calau – die Kleinstadt mit Witz – 10 km entfernt

Calau ist eine idyllische und moderne Stadt am Rande des Spreewaldes. Sie wird auch als
„kerngesunde Kleinstadt mit Witz“ bezeichnet und ist bekannt durch seine „Kalauer“. Ganz
recht, der weitbekannte „Kalauer“ hat hier seinen Ursprung. Der „Calauer Witzerundweg“ führt
durch die Innenstadt zu historisch bedeutsamen Orten. Dabei lassen sich echte “Kalauer” und viel
Interessantes zur Stadtgeschichte entdecken.
Oder steigen Sie auf den Calauer Kirchturm und genießen Sie den Ausblick von der
Aussichtsplattform mit einem Rundblick von bis zu 50 Km. Oldtimerfans kommen in der “Mobilen
Welt des Ostens” mit vielen rollenden Zeitzeugen der KFZ-Geschichte der DDR auf ihre Kosten.
Sie können auch auf Sagentour gehen, entweder mit dem Ikarus – Oldtimerbus, mit dem Fahrrad
oder zu Fuß und so einen sagenhaften Ausflug in das Calauer Umland mit gruseligen bis
romantischen Überlieferungen regionaler Sagen machen.
www.calau.de

 

Sängerstadt Finsterwalde – 17 km entfernt

Finsterwalde ist als Sängerstadt bekannt. Der Schlager des 19. Jahrhunderts „Wir sind die Sänger
von Finsterwalde“ und das Sängerfest machen die Stadt überregional bekannt. Viele
Informationen dazu gibt es im Sänger- und Kaufmannmuseum.
Doch auch interessante Bauwerke hat Finsterwalde zu bieten. Da wären z. B. die Tritatiskirche, das
Schloss mit Standesamt, das Rathaus und das Kaufmannshaus. Ein Wahrzeichen der Stadt ist der
imposante Wasserturm.
www.finsterwalde.de

 

Lübbenau im Spreewald – 23 km entfernt

Von der Spreewaldstadt aus können Sie per Kahn, Paddelboot, zu Fuß oder mit dem Fahrrad die
faszinierende Welt des Spreewaldes erleben und entdecken. Im Spreewelten Badeparadies
können Sie sogar mit echten Humboldpinguinen schwimmen. Die Pinguine befinden sich in einem
Außengehege, dass mit einer großen Glasscheibe an das Schwimmbecken anschließt.
www.luebbenau-spreewald.com

 

Luckau – 25 km entfernt

Die historische Stadt Luckau hat ca. 6.000 Einwohner und verfügt über eine große und idyllische
Parkanlage, die im Jahr 2000 zur Landesgartenschau angelegt worden ist. Die historische Altstadt
bietet viele Möglichkeiten zum Essen und Einkaufen.
Es gibt einige Baudenkmäler in der Stadt. Besonders sehenswert sind die evangelische St.
Nikolaikirche und der Hausmannsturm mit St. Georgenkapelle. Interessant ist die ehemalige
Klosterkirche, die auch schon Justizvollzugsanstalt war. Nach erfolgter Restaurierung wurde 2008
darin das Niederlausitz-Museum eröffnet.
www.luckau.de

 

Höllberghof Langengrassau – 30 km entfernt

Nicht weit von Luckau entfernt liegt der Höllberghof. Dieser Hof ist ein nach historischen Vorlagen
neu errichteter Bauernhof. Zentrum der Anlage ist der 1991 aus Holz, Stein, Lehm, Schilf und Stroh
nach einem etwa 200 Jahre alten Vorbild errichtete Dreiseitenhof. Scheune, Kossätenhaus,
Bienenstand, Taubenständerhaus und Backhaus komplettieren die Anlage. Im Bauerngarten
wachsen wilde Kräuter, fast vergessene Gemüsearten und die schönsten Zierpflanzen.
www.höllberghof.com

 

Heinz Sielmann Natur-Erlebniszentrum Wanninchen – 18 km entfernt

Wanninchen liegt im Naturpark Niederlausitzer Landrücken ganz in der Nähe vom idyllischen
Spreewald. Hier entsteht nach jahrzehntelangem Kohleabbau ein einzigartiges Naturparadies mit
bizarren Dünen, neuen Wäldern, Wiesen und ausgedehnten Seen. Das heutige NaturErlebniszentrum
ist das einzige Gebäude, das der Bagger vom Dorf Wanninchen übrig ließ. Mit
seinem Panoramablick über den Schlabendorfer See und den Natur-Erlebnis-Bereichen ist es
heute Ziel vieler begeisterter Naturfreunde.
Hier findet eine Vielzahl von Naturerlebnisveranstaltungen statt. Es gibt Ausstellungen, einen
Bienenlehrpfad, Findlingsgarten, Erlebnisweiher und Kräutergarten sowie eine barrierefreie
Aussichtsplattform, ein Reptiliengehege und ein kleines Moor.
www.wanninchen-online.de

 

Besucherbergwerk F 60 Lichterfeld – 25 km entfernt

In Lichterfeld steht eine der größten beweglichen Arbeitsmaschinen der Welt. Die F60 wurde vom
ehemaligen VEB TAKRAF Lauchhammer vor Ort von 1989 bis 1991 erbaut. Sie arbeitete vom März
1991 bis zum Juni 1992. Die Gesamtlänge beträgt 502 Meter, damit überragt sie den Eiffelturm um
182 Meter. Mit der Breite von 204 Metern und der Höhe von fast 80 Metern werden ihre
gewaltigen Dimensionen unterstrichen. Die ehemalige Abraumförderbrücke erzählt von
Geschichte und Gegenwart des Braunkohlenbergbaus in der Lausitz.
Heute ist die F60 ein Besucherbergwerk und wird als „Liegender Eiffelturm der Lausitz“ bezeichnet
und ist bereits seit 1998 zugänglich. Auf ihrer Spitze befindet sich in 75 Meter Höhe eine
Aussichtsplattform mit aufgesetztem Rundumsichthaus.
www.f60.de

 

Altdöbern – 20 km entfernt

Die Gemeinde Altdöbern bietet zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Der Park mit seinem
wunderschönen Barockschloss lädt immer wieder zu Besuchen ein. Außerdem bietet sich der
Französische Garten mit seinem Neptunbrunnen wunderbar zum Entspannen an. In der Nähe liegt
auch der Altdöberner See, den man per Rad umfahren kann.
www.gemeinde-altdoebern.de